Warum ich Facebook hasse und Sie es lieben lernen sollten

Facebook lieben oder hassen

Buzzfeed erklärt den Link für tot und will künftige seine Inhalte direkt auf den großen Social-Media-Plattformen anbieten anstatt nur von dort aus zu verlinken. Sogenannter „selbstbestimmter Journalismus“ scheint ebenfalls am Imperium Facebook nicht vorbei zu kommen. Facebook kommt dem erklärten Ziel, ein eigenes Web im Web zu bauen, immer näher. Und mir wird schlecht.

Branchen-Beben in Dresden: Social-Media-Contactcenter mit 1000 Mitarbeitern wird eröffnet

Social-Media-Callcenter von InnenLaut Branchendienst Lau-Ning wird ein chinesischer Investor Mitte des Jahres in Dresden ein großes, auf Social Media spezialisiertes Contactcenter eröffnen.

Die Wirksamkeit und Wichtigkeit von Kundenservice in den sozialen Medien wurde bis zuletzt, auch auf der CCW 2015 in Berlin, kontrovers diskutiert. Nun wagt ein ausländischer Investor diesen „Disruptive Move“.

Was bedeutet das für die deutsche Callcenter-Branche?

WhatsApp für Kundenservice, wirklich?

WhatsApp

WhatsApp hat weltweit ca. 700 Millionen Nutzer, davon ca. 32 Millionen in Deutschland. Mit der kürzlichen Einführung der Browserversion (leider nur für Google-Chrome und nicht für iOS-Benutzer) scheint die Nutzung im Kundenservice möglich zu werden.

Das ist schnell daher phantasiert. Zeit für einen realistischen Blick auf die wirklich vorhandenen Möglichkeiten von Instant-Messaging zwischen Kunden und Unternehmen.

[Letzter Update: 15.6.2016]

Social Media in der Energiewirtschaft: geht da was?

Underdog Energiewirtschaft

Branchen wie Technologie & IT werden als „Champions“ in Social Media gehandelt, Banken und Telekommunikation sind als „Enabler“ im Social Media Maturity Modell des Social Media Excellence Kreises angesehen – und was ist mit der Energiewirtschaft? Meine Webrecherche bringt Inhalte und Rankings aus dem Jahr 2012 zutage. Die Frage, ob da heute „Musik“ drin ist, scheint mehr als berechtigt.

Die Antwort ist ein klares „Ja“ – man muss nur genauer hinschauen. Und sollte zum Fachkongress „Social Media für die Energiewirtschaft nach Leipzig gehen.