Instant Messaging für Kunden: Geschäfte auf dem Klo erledigen!

Instant Messaging und UnternehmenDer Arbeitstag eines Geschäftspartners beginnt daheim in seinem gekacheltem Refugium. Das mag unappetitlich klingen, zeigt aber perfekt das Prinzip heutiger, mobiler Kommunikation und deren Abläufe: wir wollen Dinge erledigt bekommen, Fragen beantworten oder Entscheidungen fällen können – egal wo wir sind und was wir gerade tun. Erst mit Instant Messaging trat die dafür adäquate Form der Kommunikation auf den Plan. Diese Möglichkeit müssen Unternehmen bieten – WhatsApp hin oder her.

Aber: Wie verändert das den Service, worin bestehen die Chancen, welche Risiken gibt es?

smoope: So bringt man einen neuen Instant Messenger zum Fliegen

brightONE zum in die Tasche stecken (Bild: gratisography)Instant Messaging ist am kommen – für Unternehmen. Bei den Konsumenten ist es ja längst angekommen. WhatsApp ist in aller Munde und Social-Media-Manager diskutieren sich die Köpfe heiß, wie sie denn nun damit umgehen können. Die Whats-App-Geschäftsbedingungen schließen allerdings eine kommerzielle Nutzung – insbesondere Spam bzw. Werbung – über diesen Kanal aus und eine offizielle API gibt es auch nicht. Für Unternehmen ist es also ein schwieriger Balance-Akt, WhatsApp ausprobieren zu wollen.

Der deutsche B2C-Messenger smoope geht einen anderen Weg. Heute sind in der Schweiz AXA Winterthur,  SBB und Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz) zeitgleich mit dem B2C-Instanant-Messenger gestartet.

Das junge Unternehmen zeigt, wie man einen neuen Messenger bei Konsumenten etablieren kann.

Sie können unsere Blog-Redaktion in die Tasche stecken – und warum Sie das auch tun sollten

brightONE zum in die Tasche stecken (Bild: gratisography)

Wir freuen uns über jeden öffentlichen Kommentar in diesem Blog. Aber manchmal will man doch unter sich bleiben, oder? Die Blog-Redaktion von brightONE hat dafür einen neuen Service eingerichtet. Auf Ihrem Smartphone.

Auf Augenhöhe mit dem Kunden? Eine Frage der Haltung, erst dann eine der Technik

Auf Augenhöhe?

„Dialog auf Augenhöhe“ ist das diesjährige Motto der CCW 2015 in Berlin. Alter Wein, neue Schläuche? Auf dem alljährlichen Klassentreffen der Contactcenter-Branche habe ich in den letzten Jahre selten etwas umwerfend Neues erlebt.

Dieses Jahr ist das anders.

Es wäre leicht, jetzt direkt in die Technik einzusteigen (denn um die geht es ja letztlich). Aber es geht um eine neue Haltung, die ich bei zwei Anbietern festgestellt habe, die den Unterschied macht. Auf einen möchte ich in diesem Artikel eingehen.