Warum ich Facebook hasse und Sie es lieben lernen sollten

Facebook lieben oder hassen

Buzzfeed erklärt den Link für tot und will künftige seine Inhalte direkt auf den großen Social-Media-Plattformen anbieten anstatt nur von dort aus zu verlinken. Sogenannter „selbstbestimmter Journalismus“ scheint ebenfalls am Imperium Facebook nicht vorbei zu kommen. Facebook kommt dem erklärten Ziel, ein eigenes Web im Web zu bauen, immer näher. Und mir wird schlecht.

Content-Marketing braucht Call-to-Action

Fina Kampagne Gossage - Pink AirContent-Marketing ist gerade der letzte Schrei. Schrei ist in jeder Hinsicht passend, da der Dialog-Faktor oftmals vernachlässigt wird. Auch wenn es ihm “nur” um Werbung ging, halte ich Howard Luck Gossage (US-amerikanischer Werbetexter 1917-1996) diesbezüglich für weit vorausschauend: Seine Anzeigenkampagnen sahen aus wie Zeitungsartikel, waren unterhaltsam und geistreich (wie zum Beispiel die Kampagne „Pink Air“ für Fina), beinhalteten allerdings immer einen Coupon oder eine Aufforderung zur Partizipation (Neudeutsch: Call-to-Action). Gossage hatte damals schon verstanden, was heute immer noch diskutiert wird:

“Die Leute lesen keine Anzeigen. Sie lesen, was sie interessiert  – und manchmal ist es eine Anzeige”.

So geht es auch in der aktuellen Druckausgabe 7/2014 der INTERNET WORLD Business um das Pro und Contra von Content-Marketing und was es sonst noch brauchen könnte, um Kunden zu erreichen. Was wird diskutiert?